Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Zum Hauptinhalt springen

Unser Förderwegweiser listet wichtige Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und der Bundesländer auf, welche speziell nach den Anforderungen der Tourismuswirtschaft selektiert wurden.
Neben der Volltextsuche helfen Ihnen drei einfache Fragen, um für Sie und Ihr Unternehmen die optimalen Suchergebnisse zu erhalten. In unseren Tipps geben wir weitere Hinweise. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Förderwegweiser

1 Treffer:
unternehmensWert:Mensch – Förderung von Beratungsleistungen von KMU zur Gestaltung einer mitarbeiterorientierten und zukunftsgerechten Personalpolitik  

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert Beratungs- und Unterstützungsleistungen zur Gestaltung einer mitarbeiterorientierten und zukunftsgerechten Personalpolitik insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Zusätzlicher Programmzweig (Novemeber 2021): Im Fokus des neuen Programmzweigs „Gestärkt durch die Krise“ steht der Aufbau und Stärkung organisationaler Resilienz. Unternehmen sollen darin unterstützt werden, eine widerstandsfähige und innovationsbereite Unternehmenskultur zu etablieren, um die COVID-19-Pandemie und deren Folgen gut und nachhaltig zu meistern, aber auch auf weitere Krisen besser vorbereitet zu sein.

Fördergebiet

bundesweit

Geltungsdauer

30.06.2022

Für wen?

Antragsberechtigt in beiden Programmzweigen für eine beteiligungs- und prozessorientierte Beratung sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, Angehörige der Freien Berufe und gemeinnützige KMU gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz und Betriebsstätte in Deutschland, die seit mindestens zwei Jahren am Markt bestehen und im letzten Geschäftsjahr vor Beginn der Beratung mindestens eine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte bzw. einen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Vollzeit (Jahresarbeitseinheit) hatten.

 

Weitere Informationen zu den Zuwendungsempfängern in dem Programmzwei uWM und uWM plus können der Förderrichtlinie entnommen werden, siehe Link.

 

Förderrichtlinie:

www.unternehmens-wert-mensch.de/fileadmin/user_upload/Foerderrichtlinie_2020.pdf

Was wird gefördert?

Das Programm umfasst drei Programmzweige:

– unternehmensWert:Mensch (uWM) mit Beratungs- und Unterstützungsleistungen in den vier zentralen Handlungsfeldern Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz und

 

– unternehmensWert:Mensch plus (uWM plus) mit Beratungsleistungen zur Etablierung eines betrieblichen Lern- und Experimentierraums für eine innovative Gestaltung des digitalen Wandels.

 

- Im neuen Programmezweig unternehmensWert:Mensch "Gestärkt durch die Krise" werden KMU unterstützt, ihr Krisenmanagement zu verbessern und die durch die Coronapandemie ausgelösten Veränderungen der Arbeitsorganisation und Unternehmenskultur zu identifizieren, mitzugestalten und zu etablieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Chancen der virtuellen Kommunikation, der Personalführung auf Distanz sowie von Home-Office-Lösungen.

Beispiele

- Etablierung einer digitalen Unternehmenskultur

- Entwicklung eines Unternehmensleitbildes

- Begleitung von Veränderungsprozessen

- Krisenmanagement zu verbessern

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Förderquote richtet sich nach der Größe des KMU.

 

Im Programmzweig uWM:

Die Förderquote beträgt für Unternehmen zwischen zehn und 249 Beschäftigten (in JAE) und einem Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen EUR oder eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Millionen EUR 50 Prozent, für Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten (in JAE) und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme bis zu 2 Millionen EUR 80 Prozent, jeweils unabhängig vom Sitz des Unternehmens. 50 Prozent bzw. 20 Prozent des förderfähigen Honorars sind vom Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

 

Im Programmzweig uWM plus:

Die Förderquote beträgt 80 Prozent für alle Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten (in JAE) und einem Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen EUR oder eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Millionen EUR. 20 Prozent des förderfähigen Honorars sind vom Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

 

Im Programmzweig "Gestärkt durch die Krise":

Der Programmzweig richtet sich an KMU mit weniger als 250 Beschäftigten und 50 Millionen EUR Jahresumsatz. Die Förderung beträgt 80 Prozent. Es werden maximal fünf Beratungstage gefördert. Dafür kann der Programmzweig bis zu dreimal in Anspruch genommen werden. Ein Beratungszyklus darf nicht länger als drei Monate dauern.

Bewerbungsverfahren

KMU wenden sich an eine der regionalen Erstberatungsstellen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme einer Prozessberatung ist ein im Rahmen einer Erstberatung ausgestellter Beratungsscheck, der den Beratungsumfang und eine Empfehlung zu den Handlungsschwerpunkten enthält.

 

Es ist nicht möglich mehrere Programmzweige gleichzeitig zu absolvieren. Der Beraterhöchstsatz beträgt bei beiden Programmen 1.000 EUR netto pro Tag, wobei ein Beratungstag acht Stunden umfasst und die Aufteilung eines Beratungstages zulässig ist.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Mit dem Programm werden Unternehmen bei Veränderungsprozessen unterstützt, die vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels, des Fachkräftemangels, der Digitalisierung und der Covid-19-Pandemie notwendig sind und vor allem für touristische KMU eine große Herausforderung darstellen.

Weitere Informationen
  • Zuwendungsgeber : Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • Ansprechpartner (Projektträger) : zuständige regionale Erstberatungsstelle; Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • https://www.unternehmens-wert-mensch.de