Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Zum Hauptinhalt springen

Unser Förderwegweiser listet wichtige Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und der Bundesländer auf, welche speziell nach den Anforderungen der Tourismuswirtschaft selektiert wurden.
Neben der Volltextsuche helfen Ihnen drei einfache Fragen, um für Sie und Ihr Unternehmen die optimalen Suchergebnisse zu erhalten. In unseren Tipps geben wir weitere Hinweise. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Förderwegweiser

5 Treffer:
Hamburg-Digital  

Das Zuschussprogramm Hamburg-Digital soll kleine und mittlere Unternehmen aus Hamburg durch den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien bei der Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Sicherheit unterstützen.

Fördergebiet

Hamburg

Geltungsdauer

31.12.2022

Für wen?

Zielgruppe des neuen Programms sind Selbstständige, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks sowie Angehörige der freien Berufe mit einer Betriebsstätte in Hamburg.

Was wird gefördert?

Die Förderung erfolgt über zwei Module.

Modul I Hamburg-Digital Check:

Gefördert werden Ausgaben für Beratungsdienstleister, die im Rahmen des Bundesprogramm „go-digital“ eine Zertifizierung erhalten haben.

 

Modul II Hamburg-Digital Invest:

Gefördert werden Investitionen zur Umsetzung der entwickelten Strategien und Konzepte. Die Förderung umfasst sowohl Ausgaben für IKT-Hard- und -Software als auch die Ausgaben für externe Dienstleister, die für die Umsetzung der Maßnahmen notwendig sind.

Art und Höhe der Zuwendung

„Modul 1 Hamburg-Digital Check“ bezuschusst Beratungsleistungen zertifizierter Beratungsunternehmen mit einer maximalen Fördersumme von 5.000,- Euro.

„Modul 2 Hamburg-Digital Invest“ bezuschusst das tatsächliche Investitionsvorhaben mit einem max. Förderbetrag von 17.000,- Euro.

 

Die förderfähigen Ausgaben müssen mindestens 3.000 € (netto) je Modul betragen.

Im Modul I Hamburg-Digital Check werden Ausgaben für Beratungsleistungen mit 50% bis zu einer maximalen Fördersumme von 5.000 € bezuschusst.

Im „Modul II Hamburg-Digital Invest“ werden die Ausgaben für das tatsächliche Investitionsvorhaben mit 30% bis zu einem max. Förderbetrag von 17.000 € bezuschusst.

Bewerbungsverfahren

Die Antragstellung erfolgt digital über das eAntragsportal eantrag.ifbhh.de/login

Downloads siehe Links.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Förderprogramm „Hamburg Digital“ unterstützt bei der Umstellung auf neue digitale Systeme und Geschäftsmodelle und trägt dadurch zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und zur Erhöhung der Sicherheit beim Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien bei.

Weitere Informationen  
PIUS Invest - Investitionsförderprogramm zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Unternehmen  

Das Land Hessen unterstützt kleine und mittelständische gewerbliche Unternehmen bei der Einführung hocheffizienter Lösungen zur Reduzierung von CO 2-Emissionen, die mehr als gesetzlich vorgegebene Mindeststandards erfüllen.

Fördergebiet

Hessen

Für wen?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die ihre Betriebsstätte in Hessen haben.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Vorhaben, die zu einer wesentlichen Verbesserung der CO2-Bilanz im Rahmen von Prozess- und/oder Organisationsinnovationen beitragen, die gesetzlich vorgegebenen Mindeststandards, soweit gegeben, übertreffen und folgende Ziele verfolgen:

- Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz,

- Speicherung von Energie, Produktion, Verteilung und Nutzung erneuerbarer Energien, Anpassung an den Klimawandel,

- Einsparung von Wertstoffen und Etablierung von Wertstoffkreisläufen, Einsatz von fortgeschrittenen Fertigungstechniken

Art und Höhe der Zuwendung

Die Zuwendung wird als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt. Die Zuwendung beträgt bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben; maximal 500.000 Euro pro Fördervorhaben. Die zuwendungsfähigen Ausgaben müssen mindestens 30.000 Euro betragen.

 

Sofern weitere öffentliche Fördermittel (aus anderen Förderprogrammen des Bundes, der Europäischen Gemeinschaft oder kommunaler Gebietskörperschaften) für dasselbe Vorhaben in Anspruch genommen werden, dürfen dadurch die in der Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) genannten Fördersätze und -summen nicht überschritten werden.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen schriftlich und elektronisch (über das Onlineportal der WIBank) zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Förderprogramm für KMU zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Unternehmen.

Weitere Informationen  
Thüringen-Invest (EFRE)  

Gefördert werden Investitionsvorhaben von Existenzgründern sowie Investitionsvorhaben zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, die nicht im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) gefördert werden. Das Programm wurde kürzlich erweitert und deckt zukünftig insbesondere „kleinere“ Investitionsvorhaben ab und zielt damit vor allem auch auf Wirtschaftsbereiche wie das Handwerk, den Handel, das Hotel- und Gastgewerbe, die Dienstleistungsbranche oder wirtschaftsnahe Freie Berufe.

Fördergebiet

Thüringen

Geltungsdauer

31.12.2023

Für wen?

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, darunter das Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe sowie die Veranstaltungsbranche.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Investitionen zur Kapazitätserweiterung bzw. Qualitätsverbesserung im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe.

Art und Höhe der Zuwendung

Zuschuss, der mit einem zinsverbilligten Darlehen kombiniert werden kann.

Zuschussförderung:

- bis zu 40 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 50.000 EUR

- bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben bei Unternehmen des Gaststätten- und Beherbergungsgewerbes, der Veranstaltungsbranche, des Einzel- und Großhandels sowie Friseur- und Kosmetiksalons, maximal 50.000 EUR

 

Förderdarlehen:

- projektbezogene Finanzierung bis zu 200.000 EUR über die Hausbank (10 Jahre Laufzeit, davon bis zu zwei Jahre tilgungsfrei, Festzins für die gesamte Laufzeit; 100% Auszahlung der Darlehenssumme

Bewerbungsverfahren

Förderanträge sind bei der Thüringer Aufbaubank einzureichen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Untersützung der KMUs, darunter Gaststätten- und Beherbergungsgewerbes, Veranstaltungsbranche, Einzel- und Großhandels sowie Friseur- und Kosmetiksalons durch Investitionszuschüsse und zinsgünstige Darlehen.

Weitere Informationen  
Invest BW - Innovation  

ANTRAGSPAUSE Das Förderprogramm "Invest BW Innovation" soll Innovationskraft der Unternehmen in Baden-Württemberg fördern, um die Erschließung neuer Marktfelder zu ermöglichen und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

31.12.2021

Für wen?

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe aus Baden-Württemberg, bei Verbundvorhaben auch gemeinsam mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen aus Baden-Württemberg.

Was wird gefördert?

Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben, einschließlich Prozessinnovationen bzw. nichttechnische Innovationen und Dienstleistungsinnovationen können gefördert werden. Der Umsetzungszeitraum der Förderprojekte soll 24 Monate betragen.

Art und Höhe der Zuwendung

Bei der Förderung handelt es sich um eine Anteils- bzw. Vollfinanzierung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.

Die Fördersumme ist abhängig von der Unternehmensgröße (unter Berücksichtigung von verbundenen Unternehmen beziehungsweisePart-nerunternehmen).

 

- bei Unternehmen mit weniger als 3000 Beschäftigten

bis zu 50 Prozentder zuwendungsfähigen Ausgaben des Vorhabens im Fall der industriellen Forschung

bis zu 25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben des Vorhabens im Fall der experimentellen Entwicklung

 

- bei Unternehmen mit 3000 oder mehr Beschäftigten

bis zu 40 Prozentder zuwendungsfähigen Ausgaben des Vorhabens im Fall der industriellen Forschung

bis zu 15 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben des Vorhabens im Fall der experimentellen Entwicklung

 

Falls unterschiedliche Projekttätigkeiten sowohl der industriellen Forschung als auch der experimentellen Entwicklung zuordenbar sind, wird der Fördersatz anteilig festgelegt.

 

Der maximale Förderzuschuss beträgt EUR 5 Mio.

Bewerbungsverfahren

Ansprechpartner für das Bewerbungsverfahren ist die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH. Anträge können online unter www.invest-bw.de eingereicht werden.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie möglichst gering zu halten und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Baden-Württemberg zu stärken, fördert das Land Innovationsvorhaben.

Weitere Informationen
  • Zuwendungsgeber : Land Baden-Württemberg
  • Ansprechpartner (Projektträger) : VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  • https://invest-bw.de/
 
Investitionsförderung in kleinen und mittleren Unternehmen des Gastgewerbes (Invest-Gast) Brandenburg  

Das Land Brandenburg gewährt Zuwendungen zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von brandenburgischen kleinen und mittleren Unternehmen des Gastgewerbes nach den durch die Coronavirus-SARS-CoV-2-Pandemie bedingten betrieblichen Einschränkungen.

Fördergebiet

Brandenburg

Geltungsdauer

31.12.2022

Für wen?

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einer zu fördernde Betriebsstätte im Land Brandenburg aus den Bereichen Hotels, Hotels garnis, Gasthöfe , Pensionen, Restaurants, Gaststätten, Imbissstuben, Cafés, Eissalons und Gastronomiebereiche der Fahrgastschifffahrt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Investitionen der gewerblichen Wirtschaft zur Attraktivitätssteigerung der touristischen Betriebsstätten im Land Brandenburg, insbesondere

 

- in bauliche Modernisierung, Umbau, Ausbau der Kapazitäten,

- zur nachhaltigen Reduktion von Ansteckungsgefahren (insbesondere mit dem SARS-CoV-2-Virus),

- zur Verbesserung betrieblicher Prozesse (z.B. durch Digitalisierung),

- zur Kostenreduktion (u.a. im betrieblichen Umwelt- und Energiemanagement).

 

Weitere Förderdetails können der Förderrichtlinie und auf der Homepage der Invenstitionsbank des Landes Brandenburg entnommen werden, siehe Link.

Art und Höhe der Zuwendung

Zuwendungen werden in Form von Zuschüssen gewährt.

 

Der Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben beträgt bis zu 80 v.H., höchstens 48.000 EUR je Unternehmen.

Bewerbungsverfahren

Die vollständigen Antragsunterlagen sind bis zum 31. August 2022 (Ausschlussfrist) bei der ILB vor Beginn des Projektes online über das Kundenportal einzureichen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Zuwendungen für Investitionen der gewerblichen Wirtschaft zur Attraktivitätssteigerung der touristischen Betriebsstätten im Land Brandenburg.

Weitere Informationen