Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Zum Hauptinhalt springen

Unser Förderwegweiser listet wichtige Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und der Bundesländer auf, welche speziell nach den Anforderungen der Tourismuswirtschaft selektiert wurden.
Neben der Volltextsuche helfen Ihnen drei einfache Fragen, um für Sie und Ihr Unternehmen die optimalen Suchergebnisse zu erhalten. In unseren Tipps geben wir weitere Hinweise. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Förderwegweiser

509 Treffer:
Digitalisierungsprämie  

Das L-Bank unterstützt in Zusammenarbeit mit der KfW Bankengruppe betriebliche Vorhaben zur Digitalisierung mittelständischer Unternehmen.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Für wen?

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Angehörige freier Berufe mit bis zu 100 Beschäftigten.

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

– die Digitalisierung von Produktion und Verfahren,

– die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen sowie

– Strategie und Organisation.

Beispiele

Aufbau von digitalen Plattformen; Einführung datenbasierter Dienstleistungen (zum Beispiel durch künstliche Intelligenz-Anwendungen);

Einführung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines langfristigen zinsverbilligten Darlehens sowie durch einen Tilgungszuschuss. Die Höhe des Darlehens beträgt bis zu 100% des Finanzierungsbedarfs, jedoch max. 100.000 EUR. Die Bagatellgrenze liegt bei 10.000 EUR.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare an die L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Die Digitalisierungsprämie unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation und verbindet Zuschussförderung mit einem zinsverbilligten Darlehen. Der Tilgungszuschusses mindert die Rückzahlung des Darlehens.

Weitere Informationen  
Durchführung des Landesgemeindeverkehrsfinanzierunggesetzes – Rad- und Fußverkehr  

Das Land Baden-Württemberg unterstützt im Rahmen der Durchführung des Landesgemeindeverkehrsfinanzierunggesetzes verkehrswichtige Maßnahmen der Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur, die nachhaltig zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Land beitragen.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Für wen?

Antragsberechtigt sind

– Gemeinden,

– Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse, die anstelle von Gemeinden oder Landkreisen Träger der Baulast sind,

– bevollmächtigte kommunale Baulastträger bei baulastträgerübergreifenden und zusammenhängenden Maßnahmen,

– bei Maßnahmen der Vernetzung von Mobilitätsformen (insbesondere B+R-Anlagen) auch öffentliche und private Unternehmen.

Was wird gefördert?

Mitfinanziert werden u.a. der Bau, Ausbau bzw. Umbau von

– separat geführte Rad- und Fußverkehrsanlagen,

– Rad- und/oder Fußverkehrsanlagen im Zuge von nicht förderfähigen kommunalen Straßen,

– Fußverkehrsanlagen im Zuge von Landes- und Bundesstraßen in kommunaler Baulast,

– Fahrradabstellanlagen,

sowie die Ausstattung von Fußverkehrsanlagen mit Bänken oder anderen geeigneten Sitzmöblierungselementen sowie Sanitäranlagen (öffentliche Toilettenanlagen).

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt max. 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Bei Fahrradabstellanlagen sowie bei Sitzmöblierungselementen und Sanitäranlagen des Fußverkehrs wird die Zuwendung je nach Infrastruktur pauschaliert.

Bewerbungsverfahren

Anmeldungen zur Aufnahme in das Programm sind spätestens bis zum 30. September des Vorjahres beim zuständigen Regierungspräsidium einzureichen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Förderprogramm für kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur (LGVFG-RuF) leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur in Baden-Württemberg, vom dem auch der Rad- und Wandertourismus profitieren kann.

Weitere Informationen  
Förderprogramm Coaching für kleine und mittlere Unternehmen (ESF 2014-2020)  

Das Land Baden-Württemberg fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) externe Coachingmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

31.12.2020

Für wen?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz in Baden-Württemberg.

Was wird gefördert?

Mitfinanziert werden Vorhaben in folgenden Bereichen:

– Innovationsvorhaben und Umstrukturierungen/Veränderungsprozesse,

– klimafreundliche Geschäftstätigkeit und klimafreundliche Technologien (u.a. Elektromobilität, erneuerbare Energien/Energieeffizienz, Leichtbau/Ressourcen- und Materialeffizienz),

– Unternehmensübergaben (Planung bis hin zur Begleitung),

– gelingende Ausbildung (Ausbildungsstrukturen/Ausbildungsabläufe, individuelle Ausbildungsverhältnisse),

– Wachstumsorientierung frauengeführter Unternehmen (u.a. Aufbau neuer bzw. Ausbau bestehender Geschäftsfelder, Erschließung neuer Zielgruppen),

– Fachkräftesicherung.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses zu den Beratungskosten. Die Höhe der Förderung beträgt 50% der für das Coaching anfallenden Kosten, maximal jedoch 400 EUR pro Personentag à 8 Stunden. Je Coaching werden bis zu 15 Personentage gefördert, der maximale Zuschussbetrag liegt bei 6.000 EUR.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind vor Beginn der Coachingmaßnahme unter Verwendung der Antragsformulare an die L-Bank zu richten.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Mit der Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) werden Beschäftigung und berfuliche Qualifikation verbessert und damit der Arbeitsmarkt gestärkt.

Weitere Informationen  
Innovationsfinanzierung 4.0  

Die L-Bank stellt in Zusammenarbeit mit der KfW Bankengruppe zinsgünstige Kredite für die langfristige Finanzierung von Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben von neu gegründeten und etablierten Unternehmen bereit.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

30.06.2021

Für wen?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU) gemäß KMU-Definition der EU, größere mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, sofern ihr Jahresumsatz 500 Mio. EUR nicht übersteigt und sie sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, sowie Angehörige der Freien Berufe.

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Finanzierungsbedarf im Zusammenhang mit

– innovativen Vorhaben,

– Digitalisierungsvorhaben,

– Vorhaben innovativer Unternehmen sowie

– der Entwicklung und Einführung innovativer Geschäftsmodelle.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines zinsverbilligten Darlehens. Die Höhe des Darlehens beträgt bis zu 100% der förderfähigen Kosten, max. jedoch 5 Mio. EUR für KMU und bis zu 25 Mio. EUR für Nicht-KMU bzw. max. 7,5 Mio. EUR für innovative Internehmen (im Förderschwerpunkt „Innovative Unternehmen” bestehen weitere Sonderregelungen). Die Bagatellgrenze liegt in der Regel bei 10.000 EUR.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens schriftlich über die Hausbank bei der L-Bank zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Mit der Innovationsfinanzierung 4.0 können kleine und mittlere Unternehmen sowie größere Mittelständler ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Weitere Informationen  
Klimaschutz-Plus  

Das Land Baden-Württemberg fördert Investitionen und nicht investive Maßnahmen zur nachhaltigen Minderung von CO 2-Emmissionen.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

31.12.2023

Für wen?

Antragsberechtigt sind je nach Programmteil und Vorhaben

– Kommunen und Zweckverbände,

– selbstständige, rechtsfähige kommunale Stiftungen des öffentlichen Rechts,

– Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU,

– mehrheitlich kommunale Unternehmen, sofern sie die Kriterien der KMU-Definition, mit Ausnahme des kommunalen Anteils von weniger als 25%, erfüllen,

– Träger von Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, stationären Einrichtungen und Studentenwohnheimen,

– Kirchengemeinden,

– eingetragene, gemeinnützige Vereine sowie natürliche Personen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung

– beträgt im CO 2-Minderungsprogramm je nach Art der Maßnahme und Emissionsminderung maximal 30%, unter bestimmten Voraussetzungen 40% der Investitionskosten. Der Höchstbetrag liegt bei 200.000 EUR, die Bagatellgrenze bei 3.000 EUR. Bei Maßnahmenkombinationen wird dieser Fördersatz auf jede Maßnahme angewendet.

– ist im Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramm abhängig von der Art des Vorhabens.

– beträgt bei der nachhaltigen, energieeffiziente Sanierung von Schulgebäuden 60 EUR je m 2 von der Sanierung betroffener Schulfläche, jedoch max. 500.000 EUR (KfW-Effizienzhausstandard 70) bzw. 120 EUR je m 2 von der Sanierung betroffener Schulfläche, jedoch max. 1,2 Mio. EUR (KfW-Effizienzhausstandard 50).

Bewerbungsverfahren

Anträge sind unter Verwendung der Antragsformulare durchgehend (vorbehaltlich einer früheren Mittelausschöpfung) bis spätestens zum 30. November 2019 an die L-Bank zu richten.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt mit dem Programm „Klimaschutz-Plus“ die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden und CO 2-Minderungsmaßnahmen.

Weitere Informationen  
KLIMOPASS  

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Kommunen sowie kleine und mittlere Unternehmen bei dem Einstieg in die Anpassung an den Klimawandel und bei der Umsetzung konkreter Anpassungsmaßnahmen.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

31.12.2023

Für wen?

Antragsberechtigt sind je nach Modul, u.a.:

– Kommunen, kommunale Planungs- oder Verwaltungsverbände, Regionalverbände, Stadt- und Landkreise, Nachbarschafts- und Zweckverbände, Gemeindeverwaltungsverbände in Baden-Württemberg,

– kommunale Unternehmen oder sonstige Einrichtungen in Baden-Württemberg, die vollständig in kommunaler Trägerschaft stehen,

– kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz in Baden-Württemberg

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm besteht aus drei Modulen:

– Beratungsprojekte (Einstiegs- und Vertiefungsberatung) und Schulungsmaßnahmen (Modul A),

– Vorbereitungsprojekte, Erstellung von Planungsgrundlagen sowie Klimaschutzteilkonzepten mit dem Schwerpunkt Anpassung an den Klimawandel oder klimagerechtes Flächenmanagement (Modul B),

– Umsetzung von investiven Anpassungsmaßnahmen: Maßnahmen zur Klimaanpassung im Bereich Hitzeschutz (z.B. Begrünung von Kindergärten, Schulen und Alten- und Pflegeheimen), Installation öffentlich zugänglicher Trinkwasserspender in stadtklimatischen Hotspoträumen, Möblierung in hitzegeschützten Bereichen oder innovative Modellprojekte (Modul C).

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung beträgt

– im Modul A für Einstiegsberatungen bis zu 80% bzw. für Vertiefungsberatungen bis zu 65% des Tagessatzes eines externen Beraters und 500 EUR für halbtätige bzw. 800 EUR für ganztägige Schulungsmaßnahmen,

– im Modul B in der Regel bis zu 65%, bei Klimaschutzteilkonzepten max. 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben,

– im Modul C für investive Maßnahmen bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten, jedoch max. 100.000 EUR, bzw. für Modellprojekte bis zu 60% der zuwendungsfähigen Kosten, jedoch max. 200.000 EUR. Die Bagatellgrenze liegt bei 5.000 EUR.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind unter Verwendung der Antragsformulare an die L-Bank zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Förderprogramm Klimopass unterstützt Kommunen und KMU in Baden-Württemberg, die Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel umsetzen.

Weitere Informationen  
Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW – Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (Charge@BW)  

Das Land Baden-Württemberg unterstützt im Rahmen der Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW den flächendeckenden Aufbau verlässlicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Für wen?

Antragsberechtigt sind juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg, die den Bau und Betrieb von Ladeinfrastruktur gewährleisten können.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Errichtung von Ladesäulen inkl. Netzanschluss im nichtöffentlichen Raum und öffentlichen Raum.

Beispiele

z.B. Mitarbeiterparkplätze, Parkplätze von Freizeiteinrichtungen

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben, jedoch max. 2.500 EUR je Ladepunkt. Pro Antragsteller können in der Regel max. 100 Ladepunkte bezuschusst werden.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind bis spätestens sechs Monate nach Bestellung und noch vor Fertigstellung der Ladeinfrastruktur unter Verwendung der Antragsformulare ab dem 1. November 2019 an die L-Bank zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Land Baden-Württemberg will mit diesem Programm den Anteil an Lademöglichkeiten mit Versorgung durch erneuerbare Energien erhöhen und damit die Nutzung von Elektrofahrzeugen voranbringen.

Weitere Informationen  
Liquiditätskredit  

Die L-Bank gewährt Darlehen zur Finanzierung von Vorhaben mittelständischer Unternehmen in Baden-Württemberg, um deren Kreditversorgung zu stabilisieren und zu verbessern.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Für wen?

Antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Freiberufler (i.d.R. bis 500 Beschäftigte).

Was wird gefördert?

Mitfinanziert werden Betriebsmittelfinanzierungen, Konsolidierungen sowie Betriebsübernahmen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form zinsgünstiger Darlehen. Der Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100% der förderfähigen Kosten. Der Darlehenshöchstbetrag beläuft sich in der Regel auf maximal 5 Mio. EUR. Die Bagatellgrenze liegt bei 10.000 EUR.

Bewerbungsverfahren

Schriftliche Anträge sind vor Beginn des Vorhabens über die Hausbank bei der L-Bank zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Mit diesem Förderdarlehen können KMU ihren Liquiditätsbedarf decken, insbesondere für nichtinvestive Maßnahmen.

Weitere Informationen  
Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum (VwV – IMF)  

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Projekte für Frauen im ländlichen Raum und insbesondere in den LEADER-Gebieten.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

31.12.2023

Für wen?

Antragsberechtigt sind je nach Vorhaben

– Träger von Qualifizierungsmaßnahmen,

– Nichtlandwirtinnen bzw. Kooperationen von Landwirtinnen/Nichtlandwirtinnen, die ein kleines Unternehmen gründen oder weiterentwickeln,

– neugegründete Netzwerkorganisationen für Frauen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden

– Qualifizierungsmaßnahmen für Frauen (z.B. Kurse, Workshops, Coaching) im Bereich Einkommenskombinationen und -alternativen zur Unterstützung der Umorientierung und Diversifizierung,

– Gründung und Weiterentwicklung von kleinen Unternehmen durch Frauen,

– neu gegründete Netzwerkorganisationen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung beträgt

– für Qualifizierungsmaßnahmen bis zu 80%, in LEADER-Gebieten bis zu 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben,

– bei Existenzgründungen/Unternehmenserweiterungen bis zu 40%, in LEADER-Gebieten bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. jedoch 120.000 EUR,

– bei Netzwerkorganisationen bis zu 70% der zuwendungsfähigen Personalkosten bzw. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Betriebs- und Sachkosten.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare beim örtlich zuständigen Regierungspräsidium zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

eingeschränkt * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Mit diesem Programm wird Frauen der Wiedereinstieg in den Beruf erleichtert und die Zusammenarbeit unterschiedlichster Kooperationspartner im Ländlichen Raum gefördert. Auch das Erschließen neuer Geschäftsfelder im Tourismus ist denkbar.

Weitere Informationen  
Start-up BW International  

Das Land Baden-Württemberg unterstützt im Rahmen der Landeskampagne „Start-up BW” die gezielte Vernetzung von heimischen Start-ups mit internationalen Kunden und Lieferanten.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Für wen?

Antragsberechtigt sind Start-up-Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg.

Was wird gefördert?

Gefördert werden

– die Teilnahme an Delegationsreisen der bw-i (Baden-Württemberg International) und an Start-up-Konferenzen,

– Messebeteiligungen im In- und Ausland sowie

– Qualifizierung von Start-ups im Vorfeld zu Messen sowie flankierende Maßnahmen zum Matching auf Messen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Delegationsreisen und Start-up Konferenzen:

– Innerhalb der EU werden der Teilnahmebeitrag und 50% der Reisekosten (insgesamt max. 1.000 EUR pro Start-up, eine teilnehmende Person pro Start-up) übernommen.

– Außerhalb der EU werden die Teilnahmekosten und 50% der Reisekosten (insgesamt max. 2.000 EUR pro Start-up, eine teilnehmende Person pro Start-up) mitfinanziert.

Messebeteiligungen im In- und Ausland:

– Die Höhe der Förderung beträgt 1.000 bis 2.000 EUR der Teilnahmekosten pro Messe (in Abhängigkeit vom Grundpreis für eine 5 qm-Standlösung, maximal drei Teilnahmen pro Messe).

Bewerbungsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare an Baden-Württemberg International (bw-i), Gesellschaft für internationale wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit mbH zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Baden-württembergischer Start-ups werden bei der Teilnahme an internationalen Markterschließungs-, Delegationsreisen sowie Messen und internationalen Start-up Events finanziell unterstützt. Mit dem Programm soll die Sichtbarkeit baden-württembergischer Start-ups und Gründungen auf internationalem Level erhöht werden.

Weitere Informationen  
Suchergebnisse 11 bis 20 von 509