Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Zum Hauptinhalt springen

Unser Förderwegweiser listet wichtige Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und der Bundesländer auf, welche speziell nach den Anforderungen der Tourismuswirtschaft selektiert wurden.
Neben der Volltextsuche helfen Ihnen drei einfache Fragen, um für Sie und Ihr Unternehmen die optimalen Suchergebnisse zu erhalten. In unseren Tipps geben wir weitere Hinweise. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Förderwegweiser

343 Treffer:
Digitalbonus Bayern  

Der Freistaat Bayern unterstützt im Rahmen der „Zukunftsstrategie Bayern Digital” kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Finanzierung von Digitalisierungsvorhaben.

Fördergebiet

Bayern

Geltungsdauer

31.12.2023

Für wen?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU mit Betriebsstätte in Bayern.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen durch Hardware und Software, Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen sowie Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit.

Beispiele

Digitale Erfassung von Arbeitsprozessen

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses in Höhe von 30% bis 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben je nach Größe des Unternehmens. Die Bagatellgrenze beträgt 4.000 EUR.

Bewerbungsverfahren

Anträge für den Digitalbonus sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme über das Online-Antragsformular bei der jeweils zuständigen Bezirksregierung zu stellen. Innerhalb von vier Wochen nach der elektronischen Antragstellung sind die unterschriebenen Anträge postalisch bei der Bezirksregierung einzureichen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

eingeschränkt * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Touristischen KMU fehlt es oft an Zeit und Geld, um die Digitalisierung ihrer Angebote und Geschäftsprozesse voranzutreiben. Mit dem Digitalbonus können finanzielle Hürden überwunden werden.

Weitere Informationen
  • Zuwendungsgeber : Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
  • Ansprechpartner (Projektträger) : zuständige Bezirksregierung Bayern
  • https://www.digitalbonus.bayern/
 
Akutkredit  

Die LfA Förderbank Bayern gewährt Betrieben, die in Liquiditäts- oder Rentabilitätsschwierigkeiten geraten sind, Darlehen, um im Interesse der Erhaltung von Arbeitsplätzen eine Konsolidierung zu ermöglichen.

Fördergebiet

Bayern

Für wen?

Antragsberechtigt sind vorwiegend mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (tragfähige Vollerwerbsexistenzen). Antragsberechtigt sind auch nicht-gewerblich betriebene Kur- und Rehabilitationseinrichtungen.

 

Nicht antragsberechtigt sind freiberuflich Tätige sowie Unternehmen,

– an denen die öffentliche Hand (Staat, Kommunen oder sonstige juristische Personen des öffentlichen Rechts) direkt oder indirekt mehrheitlich beteiligt ist,

– die sich in einem Insolvenzverfahren befinden oder die im nationalen Recht vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag ihrer Gläubiger erfüllen,

– deren Bonitätseinstufung eine Einjahres-Ausfallwahrscheinlichkeit von 10% übersteigt.

Unternehmen in den Fördergebieten werden mit Vorrang berücksichtigt.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind

– Umschuldungen kurzfristiger Verbindlichkeiten,

– Betriebsmittel zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit und

– Investitionen zur Anpassung an geänderte Umfeldbedingungen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines zinsgünstigen Darlehens. Die förderfähigen Maßnahmen können zu 100% finanziert werden. Der Darlehenshöchstbetrag beträgt für alle Laufzeittypen 2 Mio. EUR. Auf die Erstellung eines Konsolidierungskonzepts wird verzichtet, unabhängig von der Höhe des beantragten Akutkredits, sofern die Hausbank bestätigt, dass akute Liquiditätsschwierigkeiten infolge der Corona-Auswirkungen und damit ein akzeptierbarer Konsolidierungsanlass vorliegen und sie die eingeleiteten bzw. geplanten Konsolidierungsmaßnahmen mitträgt.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind unter Verwendung der vorgesehenen Antragsformulare über die Hausbank bei der LfA Förderbank Bayern einzureichen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Der Akutkredit hilft Unternehmen in schwierigen Zeiten, sich bei der Umstrukturierung auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren.

Weitere Informationen  
Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW)  

Die Saarländische Investitionskreditbank (SIKB) unterstützt die mittel- und langfristige Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln zu vergünstigten Zinssätzen. Die Kredite werden aus Mitteln der KfW refinanziert und im Zinssatz durch das Saarland verbilligt.

Fördergebiet

Saarland

Für wen?

Antragsberechtigt sind

– Existenzgründer und -festiger im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe,

– Angehörige der Freien Berufe,

– in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden und die Kriterien der KMU-Definitionder EU erfüllen,

– natürliche Personen und antragsberechtigte Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe, die Gewerbeimmobilien und/oder gewerblich/freiberuflich genutzte Mobilien vermieten oder verpachten, sofern die Gewinnerzielungsabsicht im Vordergrund steht, sowie

– Unternehmen, insbesondere auch Zweckgesellschaften in Form von Ausbildungskooperationen gemäß KMU-Definition der EU, bei denen Aufwendungen zur Sicherung des gegenwärtigen und zukünftigen Fachkräftebedarfs anfallen.

Was wird gefördert?

Folgende Maßnahmen werden mitfinanziert:

– Erwerb von Grundstücken und Gebäuden,

– gewerbliche Baukosten,

– Kauf von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen und Einrichtungen,

– Betriebs- und Geschäftsausstattung,

– immaterielle Vermögensgegenstände in Verbindung mit Technologietransfer (z.B. Erwerb von Patentrechten, Lizenzen, Know-how oder nicht patentiertem Fachwissen),

– Errichtung bzw. Übernahme von Unternehmen, Übernahme einer tätigen Beteiligung, Festigungsmaßnahmen, erneute Unternehmensgründung (bei Existenzgründern und jungen Unternehmen bis zu fünf Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit),

– Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen einschließlich Übernahmen und tätiger Beteiligungen bei etablierten Unternehmen (bei etablierten Unternehmen ab fünf Jahre nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit),

– Immobilien-/Mobilieninvestitionen mit anschließender Fremdvermietung/-verpachtung zur gewerblichen Nutzung.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung wird als zinsverbilligtes Darlehen gewährt. Der Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100% der förderfähigen Investitionen bzw. Betriebsmittel. Die Darlehenshöhe beträgt maximal 2 Mio. EUR pro Vorhaben.

Bewerbungsverfahren

Anträge müssen vor Beginn des Vorhabens auf den dafür vorgesehenen Vordrucken der KfW über die Hausbank bei der

Saarländischen Investitionskreditbank AG (SIKB) eingereicht werden.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Mit der Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Saarland wird die Realisierung von Investitionen, die mittel- und langfristig finanziert werden müssen durch vergünstigte Zinssätzen unterstützt.

Weitere Informationen  
Ausfallbürgschaften der Bürgschaftsbank Bremen  

Die Bürgschaftsbank Bremen übernimmt Ausfallbürgschaften zugunsten von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Angehörigen der Freien Berufe, sofern keine ausreichenden Sicherheiten zur Verfügung stehen.

Fördergebiet

Bremen

Für wen?

Antragsberechtigt sind Existenzgründer, kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU sowie Angehörige der Freien Berufe mit Sitz im Land Bremen.

Was wird gefördert?

Die Förderung erfolgt durch Übernahme einer Ausfallbürgschaft bzw. Garantie. Je nach Programmvariante unterscheiden sich die Konditionen: BBB classic umfasst Finanzierungsvolumen bis zu 1,25 Mio. EUR bei max. 80% Verbürgung (max. 70% bei klassischen Existenzgründungen), BBB express umfasst Finanzierungsvolumen bis zu 250.000 EUR bei max. 40% Verbürgung, BBB direkt umfasst Finanzierungsvolumen bis zu 100.000 EUR bei max. 80% Verbürgung (max. 70% bei klassischen Existenzgründungen), BBB Kapital umfasst Beteiligungsvolumen bis zu 400.000 EUR bei max. 70% Garantieübernahme gegenüber der MBG.

Beispiele

Bürgschaften werden u.a. für Existenzgründungen, Geschäftsübernahmen, tätige Beteiligungen, Investitionsvorhaben, Betriebserweiterungen, gewerbliche Grundstückskäufe, Betriebsmittelfinanzierungen, Avalkredite und Leasingfinanzierungen übernommen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt durch Übernahme einer Ausfallbürgschaft bzw. Garantie. Je nach Programmvariante unterscheiden sich die Konditionen: BBB classic umfasst Finanzierungsvolumen bis zu 1,25 Mio. EUR bei max. 80% Verbürgung (max. 70% bei klassischen Existenzgründungen), BBB express umfasst Finanzierungsvolumen bis zu 250.000 EUR bei max. 40% Verbürgung, BBB direkt umfasst Finanzierungsvolumen bis zu 100.000 EUR bei max. 80% Verbürgung (max. 70% bei klassischen Existenzgründungen), BBB Kapital umfasst Beteiligungsvolumen bis zu 400.000 EUR bei max. 70% Garantieübernahme gegenüber der MBG.

Bewerbungsverfahren

Je nach Programmvariante unterscheiden sich die Antragsverfahren: Bei BBB classic ist der Antrag über die Hausbank zu stellen. Die Genehmigung der Bürgschaftsübernahme erfolgt über den Bürgschaftsausschuss der Bürgschaftsbank Bremen. Bei BBB express ist Antrag ebenfalls über die Hausbank zu stellen. Die Genehmigung der Bürgschaftsübernahme erfolgt in einem Schnellverfahren. BBB direkt richtet sich an Unternehmen bzw. Gründer mit geringem Kreditbedarf, die für die Finanzierung ihres Vorhabens noch keine Hausbank gefunden haben. Der Antrag ist direkt an die Bürgschaftsbank Bremen zu stellen. Die Genehmigung der Bürgschaftsübernahme erfolgt ebenfalls in einem Schnellverfahren. Bei BBB Kapital ist der Antrag über die Hausbank zustellen. Die Genehmigung der Garantieübernahme erfolgt über den Bürgschaftsausschuss der Bürgschaftsbank Bremen. Weitere Informationen erteilt die Bürgschaftsbank Bremen GmbH:

Am Wall 187–189

28195 Bremen

Tel. (04 21) 33 52-33

Fax (04 21) 33 52-3 55

E-Mail: info@buergschaftsbank-bremen.de

Internet: www.buergschaftsbank-bremen.de

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Die Bürgschaftsbanken sind Selbsthilfeeinrichtungen der Wirtschaft zum Zwecke der Mittelstandsförderung. Durch ihre zeitlich begrenzten Bürgschaften für Unternehmen oder Existenzgründer können fehlende oder nicht ausreichende Kreditsicherheiten ersetzt bzw. ergänzt werden. Für die Bürgschaften gelten soweit in der Bürgschaftserklärung nichts anderes vorgesehen ist die folgenden Allgemeinen Bürgschaftsbestimmungen (ABB).

Weitere Informationen
  • Zuwendungsgeber : Bürgschaftsbank Bremen GmbH
  • Ansprechpartner (Projektträger) : Bürgschaftsbank Bremen GmbH
  • https://hb.ermoeglicher.de/
 
Denkmalförderrichtlinie Thüringen  

Gegenstand der Förderung sind Kulturdenkmale einschließlich Denkmalensembles oder Teile von Kulturdenkmalen und der Umgebungsschutzbereich, wenn die erforderlichen Maßnahmen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Denkmal stehen.

Fördergebiet

Thüringen

Geltungsdauer

31.12.2023

Für wen?

Zuwendungsempfänger können Eigentümer und Besitzer von Kulturdenkmalen im Sinne von § 2 ThürDSchG sowie in der Denkmalpflege tätige natürliche oder juristische Personen sein.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Maßnahmen, die der Sicherung, Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmalen dienen. Bezuschusst werden können denkmalpflegerische Aufwendungen. Hierzu zählen u. a. auch:

- Wissenschaftliche Untersuchungen, Zielstellungen, Studien, Projekte, die im direkten Zusammenhang mit der Erhaltung des Kulturdenkmals stehen

- Leistungen zur Sicherung wirtschaftlich nicht genutzter Denkmale, wie z. B. Stadtmauern, Ruinen, Mahnmale, Standbilder, Kleinarchitektur usw.

- Aufwendungen für die Wiederherstellung von teilzerstörten Kulturdenkmalen, wenn hierbei die originale Substanz gesichert wird und Aufwendungen für die rekonstruierende Wiederherstellung, soweit untergegangene, aber für das Verständnis oder die Erscheinung unverzichtbare Teile eines noch bestehenden Kulturdenkmals ergänzt werden sowie Aufwendungen für die Rekonstruktion archäologischer Denkmale.

- Regenerierungsmaßnahmen am objekttypischen Pflanzenbestand im Interesse der Erhaltung und Wiederherstellung von Denkmalen der Landschafts- und Gartengestaltung, insbesondere die Pflege und Kultivierung historischer Parkanlagen - Fortbildungsveranstaltungen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Erhaltung von Kulturdenkmalen stehen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt als Projektförderung in Form einer Anteilsfinanzierung. Die Zuwendungen werden als nichtrückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Bewerbungsverfahren

Die Antragstellung erfolgt bis zum 30. September eines Jahres für das Folgejahr bei der Unteren Denkmalschutzbehörde. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie nach Prüfung der eingereichten Anträge.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Förderprogramm, welches der Erhaltung u.a. kulturtouristisch bedeutsamer Bauten dienen kann.

Weitere Informationen  
Bürgschaften der Bürgschaftsbank Brandenburg  

Die BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite, um Investoren ohne bankmäßig ausreichende Sicherheiten bei der Finanzierung von betriebswirtschaftlich sinnvollen Projekten zu unterstützen. Zur Bewältigung der Corona-Krise haben die Bürgschaftsbanken unter anderem die Bürgschaftsobergrenze auf EUR 2,5 Millionen erhöht.

Fördergebiet

Brandenburg

Für wen?

Ein Antrag stellen können stellen:

- kleines oder mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,

- freiberuflich Tätiger,

- Unternehmensgründer,

- Person, die sich an einem Unternehmen oder einer Gründung beteiligt,

- Genossenschaft oder ähnlicher Zusammenschuss oder

- Bauträger, der gewerbliche Räume für den begünstigten Personenkreis erstellt,

 

in Brandenburg.

Was wird gefördert?

Es werden Ausfallbürgschaften gegenüber Kreditinstituten zur Besicherung von Krediten (einschließlich anteilige Zinsen, Provisionen und sonstige Kosten) übernommen, die eine maximale Laufzeit von bis zu 15 bzw. 23 Jahren (bei Bauvorhaben) haben.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Höhe der Bürgschaft beträgt bis zu EUR 1,25 Millionen. Die Bürgschaftsbank sichert Ihren Kredit bis zu 80 Prozent ab. Die Laufzeit beträgt maximal 15 Jahre, für gewerbliche Bauvorhaben beträgt die Laufzeit bis zu 23 Jahre.

Bewerbungsverfahren

Anträge sind über die Hausbank einzureichen bei der

BBB Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH

Schwarzschildstr. 94 | 14480 Potsdam

www.bbimweb.de/corona-hilfen-der-buergschaftsbank/

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Wenn Sie als Unternehmen, freiberuflich Tätiger, Existenzgründer, Unternehmensbeteiligter, Genossenschaft oder Bauträger für Ihren Kredit nicht über ausreichende finanzielle Sicherheiten verfügen, kann die Bürgschaftsbank Brandenburg für diesen Kredit eine Bürgschaft übernehmen.

Weitere Informationen  
Berlin Start - Das günstige Existenzgründerdarlehen der IBB  

Mit "Berlin Start" bietet die IBB Ihnen günstige Darlehen, auch wenn kaum Sicherheiten vorliegen. Der Gründungskredit wird in Verbindung mit einer Bürgschaft der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg ergeben.

Fördergebiet

Berlin

Für wen?

Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, Freiberufler - deren Gründungszeitpunkt höchstens 5 Jahre vor Antragstellung liegt.

Was wird gefördert?

Gründung eines neuen Unternehmens, Übernahme eines bestehenden Unternehmens, wobei die Finanzierung des Kaufpreises bei der Übertragung zwischen Familienmitgliedern ersten Grades ausgeschlossen ist Betriebsmittel, Vorhaben bis zu 5 Jahren nach der Gründung (Existenzfestigung).

Art und Höhe der Zuwendung

Hausbankverfahren in Verbindung mit einer bis zu 80%igen Bürgschaft der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH, Existenzgründerdarlehen bis zu 500.000 EUR (Darlehensmindestbetrag 5.000 EUR), Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100%.

Bewerbungsverfahren

Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens (z. B. vor Abschluss eines Kaufvertrages) gestellt werden, denn Umschuldungen und Nachfinanzierungen sind nicht möglich. Sie stellen den Antrag – auch für die Bürgschaft der BBB – auf dem dafür vorgesehenen Antragsformular und reichen dies mit den erforderlichen Unterlagen bei Ihrer Hausbank ein. Die Entscheidung über die Kreditvergabe trifft Ihre Bank nach Objekt- und Bonitätsprüfung. Fällt die Prüfung positiv aus, befürwortet die Bank den Kredit auf dem Antragsformular und leitet die Antragsunterlagen an die IBB weiter. Nach erfolgter Prüfung werden die Unterlagen durch die BBB an die IBB zur Prüfung der Fördervoraussetzungen weitergeleitet. Der Kreditvertrag wird zwischen Ihnen und Ihrer Bank geschlossen. Die Bank finanziert Ihr Vorhaben bis zu 100%. Kundenberatung beantwortet nicht nur Detailfragen zum Programm, diese unterstützen auch bei der Antragstellung!

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das günstige Existenzgründerdarlehen der IBB ermöglicht Unternehmen verschiedener Branchen in Berlin die Gründung.

Weitere Informationen  
Klimaschutz-Plus  

Das Land Baden-Württemberg fördert Investitionen und nicht investive Maßnahmen zur nachhaltigen Minderung von CO 2-Emmissionen.

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Geltungsdauer

30.11.2022

Für wen?

Antragsberechtigt sind je nach Programmteil und Vorhaben

– Kommunen und Zweckverbände,

– selbstständige, rechtsfähige kommunale Stiftungen des öffentlichen Rechts,

– Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU,

– mehrheitlich kommunale Unternehmen, sofern sie die Kriterien der KMU-Definition, mit Ausnahme des kommunalen Anteils von weniger als 25%, erfüllen,

– Träger von Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, stationären Einrichtungen und Studentenwohnheimen,

– Kirchengemeinden,

– eingetragene, gemeinnützige Vereine und Stiftungen sowie natürliche Personen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen zur Co2 Minimierung (bsp. Verbesserung der Lüftungs- und Heizungsanlagen, Einsatz regenerativer Energien, wie solarthermische Anlagen, etc.) und nachhaltige, energieeffiziente Sanierungen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung

– beträgt im CO 2-Minderungsprogramm je nach Art der Maßnahme und Emissionsminderung EUR 50 pro vermiedener Tonne CO2-Äquivalent und maximal 30%, unter bestimmten Voraussetzungen 40% der Investitionskosten. Der Höchstbetrag liegt bei 200.000 EUR, die Bagatellgrenze bei 3.000 EUR. Bei Maßnahmenkombinationen wird dieser Fördersatz auf jede Maßnahme angewendet.

– ist im Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramm abhängig von der Art des Vorhabens.

– beträgt bei der nachhaltigen, energieeffiziente Sanierung von Schulgebäuden 60 EUR je m 2 von der Sanierung betroffener Schulfläche, jedoch max. 500.000 EUR (KfW-Effizienzhausstandard 70) bzw. 120 EUR je m 2 von der Sanierung betroffener Schulfläche, jedoch max. 1,2 Mio. EUR (KfW-Effizienzhausstandard 50).

Bewerbungsverfahren

Anträge können ab Inkrafttreten der Verwaltungsvorschrift bis zum Ablauf des 30. November 2022 (es gilt der Eingangsstempel der Bewilligungsstelle) an die L-Bank gestellt werden. Das Umweltministerium wird eine frühere Ausschöpfung der Mittel bekannt geben. Für die Antragstellung sind ausschließlich die im Programmjahr zur Verfügung gestellten Antragsformulare zu verwenden. Sie regeln weitere Bedingungen und insbesondere technische Details. Anträge sind in schriftlicher Form zu erstellen und in einfacher Ausfertigung auf dem Postweg einzureichen. Die Formulare enthalten ein Adressfenster mit dem richtigen Empfänger.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt mit dem Programm „Klimaschutz-Plus“ die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden und CO 2-Minderungsmaßnahmen.

Weitere Informationen  
Go International - Sonderprogramm Corona  

Im Rahmen des Förderprojekts „Go International” fördert saarland.innovation&standort e.V. (saar.is) mit Unterstützung des saarländischen Wirtschaftsministeriums internationale Geschäftstätigkeiten von Unternehmen, die noch keine Internationalisierungserfahrungen haben oder einen völlig neuen Markt erschließen möchten.

Fördergebiet

Saarland

Für wen?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe, die ihren Sitz bzw. eine wesentliche Betriebsstätte im Saarland haben, keine offensichtliche Insolvenzgefährdung aufweisen und der KMU-Definition der EU in der jeweils gültigen Fassung entsprechen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird in einem zweistufigen Verfahren zunächst die Erarbeitung eines Internationalisierungsplanes in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Coach. Anschließend kann die Umsetzung einzelner Maßnahmen erfolgen (kein Muss). Dazu zählen z.B. die Erstellung firmenspezifischer Publikationen, Werbemaßnahmen im Ausland sowie interne Personalschulungsmaßnahmen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Teilnahme an Phase 1 kostet pauschal 250 EUR. Die Förderung in Phase 2 erfolgt als Zuschuss. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 70% der Kosten, max. jedoch 7.500 EUR pro Unternehmen und Kalenderjahr.

Bewerbungsverfahren

Um die grundsätzliche Förderfähigkeit des internationalen Vorhabens zu prüfen, ist ein Teilnahmeantrag bei der saarland.innovation&standort e.V. (saar.is) zu stellen.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

ja * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Das Förderprogramm „Go International“ unterstützt bei den ersten Schritten der Internationalisierung und Erschließung neuer Märkte.

Weitere Informationen  
HessenFonds  

Der HessenFonds unterstützt insbesondere mittelständische Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten und Start-ups, denen die bisherigen staatlichen Zuschüsse und Förderkredite nicht ausreichen, um die Krise zu überstehen.

Fördergebiet

Hessen

Für wen?

Gefördert werden können Unternehmen, die im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr vor dem 1. Januar 2020 eine Bilanzsumme von mehr als 10 Mio. Euro ausweisen und zusätzlich Umsatzerlöse von mehr als 10 Mio. Euro und höchstens 50 Mio. Euro erwirtschaftet haben oder zwischen 50 und 249 Mitarbeitende beschäftigt haben.

 

Unabhängig von den vorstehenden Größenkriterien sind Start-ups antragsberechtigt, wenn sie seit dem 1. Januar 2017 in mindestens einer Finanzierungsrunde von privaten Kapitalgebern mit mindestens 5 Mio. Euro bewertet wurden (einschließlich des eingeworbenen Kapitals).

Was wird gefördert?

Das Programm fördert die Liquidität mittelständischer Unternehemen, die aufgrund der Corona-Pandemie in einen Engpass geraten sind und nicht hinreichend durch andere Förderprogramme unterstützt werden.

Art und Höhe der Zuwendung

Der HessenFonds sieht zwei Stabilisierungsinstrumente vor:

 

- Bürgschaft für Bankkredite (Bürgschaft ab 2,5 Mio. Euro)

- Stille Beteiligungen (in der Regel bis 25 Mio. Euro).

 

Eine kombinierte Beantragung beider Produkte ist möglich. Offene Beteiligungen können nur im Einzelfall gewährt werden.

Bewerbungsverfahren

Anträge können bei der WIBank gestellt werden.

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Der Hessenfonds unterstützt Unternehmen, die infolge der Corona-Pandemie in Notlage geraten sind und deren Bestandsgefährdung erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft, die technologische oder wirtschaftliche Souveränität, Versorgungssicherheit, kritische Infrastrukturen oder den Arbeitsmarkt in Hessen hätte.

Weitere Informationen  
Suchergebnisse 151 bis 160 von 343