Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Zum Hauptinhalt springen

Unser Förderwegweiser listet wichtige Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und der Bundesländer auf, welche speziell nach den Anforderungen der Tourismuswirtschaft selektiert wurden.
Neben der Volltextsuche helfen Ihnen drei einfache Fragen, um für Sie und Ihr Unternehmen die optimalen Suchergebnisse zu erhalten. In unseren Tipps geben wir weitere Hinweise. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Förderwegweiser

1 Treffer:
Sonderkonjunkturprogramm für saarländisches Gastgewerbe  

Mit dem Sonderkonjunkturprogramm Gastgewerbe sollen krisengeschüttelte saarländische Hotel- und Gastronomiebetriebe eine Perspektive bekommen und zukunftssichernde Investitionen ermöglicht werden. Dafür werden insgesamt 3 Mio. Euro für die Jahre 2020 und 2021 zur Verfügung gestellt.

Fördergebiet

Saarland

Geltungsdauer

31.12.2021

Für wen?

Antragsberechtigt für die Förderung von Investitionen sind am Markt tätige kleine und mittlere Unternehmen des Beherbergungs- und/oder Gastronomiegewerbes mit Betriebsstätten im Saarland mit mindestens 1,5 Vollzeitmitarbeitern zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Was wird gefördert?

Maßnahmen in den Förderbereichen

- A (Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit und Digitalisierung)

- B (Erweiterung des Betriebes durch Schaffung zusätzlicher Übernachtungskapazitäten oder Modernisierung des Betriebes)

 

wobei mindesten 30 % der Ausgaben im Förderbereich A aufgewendet werden müssen.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Zuwendung erfolgt als Projektförderung in Form einer Anteilfinanzierung als Zuschuss zu der förderfähigen Investitionssumme (Investitionszuschuss). Der Fördersatz beläuft sich auf 50 % der förderfähigen Ausgaben. Die Mindestinvestitionssumme muss 20.000 Euro netto betragen. Die maximale Investitionssumme darf 200.000 Euro netto betragen.

Bewerbungsverfahren

Bei Maßnahmen in den Bereichen Barrierefreiheit oder Nachhaltigkeit muss eine Erstberatung des Betriebes durch die Tourismus Zentrale Saarland erfolgen. Bewilligungsbehörde ist das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr. Die Beantragung der Förderung erfolgt mittels Antragsformular vor Maßnahmenbeginn. Beizufügen sind eine Projektbeschreibung, eine Kostenschätzung der Maßnahme sowie ein Nachweis der Unternehmung für das Jahr 2019 (z.B. Steuerbescheid der Unternehmung für 2019, Bestätigung des Finanzamtes zum Betrieb, Handelsregisterauszug).

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen*

nein * Bitte beachten Sie die Hinweise in den Ausschreibungen des Förderprogramms

Fazit (kurz und kompakt)

Ziel dieser Maßnahme ist es, die negativen Auswirkungen der Pandemie im Reiseverhalten der Menschen zu nutzen und gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Das Saarland soll als sicheres und abwechslungsreiches Urlaubsziel für Touristen und Saarländer gestärkt werden.

Weitere Informationen